durch einander - Glaube in Bewegung

Mutter und Tochter
Bildrechte Souza / pixelio.de

Wie geschieht Glaubensweitergabe heute - in der Familie und in der Gesellschaft?

Durch einander. Kreuz und quer. Mann und Frau. Kind und Großmutter. Unterschiedliche Generationen. Unterschiedliche Herkunft. Unterschiedliche Prägungen. Unterschiedliche Lebenserfahrungen, aber ein Glaube. Immer miteinander und durch einander. Oder?

Wie wurde der Glaube an Sie weitergegeben und wie haben Sie ihn weitergegeben? Glaubt man einer Umfrage der Evangelischen Kirche in Deutschland, reden die meisten Kirchenmitglieder selbst in ihren Familien kaum über ihren Glauben. Sie wissen nicht, mit wem sie über ihre Fragen und Probleme den Glauben betreffend sprechen können. In der Familie, im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz und selbst in der Kirche ist of niemand zur Stelle, mit dem sie sich austauschen könnten.

Im diesjährigen Frauengottesdienst des Prodekanats West möchten wir das zum Thema machen. Wie reden wir über unseren Glauben und wie geben wir ihn weiter?

Anknüpfungspunkt ist eine Bibelstelle im Brief an Timotheus. darin wird vom "ungeheuchelten Glauben" der Großmutter Lois und der Mutter Eunike berichtet, der - vorgelebt durch die beiden Frauen - auch in Timotheus zu finden sei. Der Glaube der beiden Frauen scheint für die geistliche Entwicklung des jungen Timotheus von wesentlicher Bedeutung gewesen zu sein. Durch Großmutter und Mutter wurde der Glaube an das Kind weitergegeben.

Wir laden herzlich zu diesem Gottesdienst ein,m den die Frauenbeauftragte des Prodekanats zusammen mit Pfarrerinnen und weiteren Frauen aus dem Prodekanat über die konfessionellen Grenzen hinweg für Sie gestalten: Kommen Sie, lassen Sie sich inspirieren. Wir laden auch gerne zum anschließenden Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Diskuteiren Sie - wenn Sie möchten - im Anschluss an den Gottesdienst mit!

Gottesdienst von Frauen für alle im Prodekanat West
18. Oktober 2020, 10 Uhr in der Himmelfahrtskirche, Pasing