Oasentag für Frauen

Frauen aus dem ganzen Landkreis haben sich auf den Weg gemacht nach Hof Birkensee in Egensbach zum Oasentag für Frauen, organisiert von den Dekanatsfrauenbeauftragten Gabriele Klein, Edda Kressin und Brigitte Liwanetz: Ein Tag gemeinsam mit anderen Frauen "die Seele baumeln lassen" mit einem Vortrag, Musik, einer Andacht, guten Gesprächen und einem leckeren Essen.

Der Oasentag stand unter dem Motto: "Das verzeih ich Dir (nie)!" Referentin Gerline Burkhardt aus Winkelhaid übernahm auch gleichzeitig mit ihrer Gitarre die musikalische Ausgestaltung des Tages. In ihrem Vortrag machte sie von Beginn an deutlich, wie gewinnbringend es letztlich ist, das "nie" durchzustreichen - vor allem für die "Verletzte" selbst. Sehr anschaulich zeigte sie, wie schwer der "Rucksack" derjenigen wird, die einer anderen "alles nachtragen" muss, während der "Verletzer" manchmal schon gar nicht mehr daran denkt oder sein verletzendes Verhalten nicht einmal bemerkt hat.

Durch Vergebung befreit frau sich selbst, durch Loslassen gewinnt sie Freiheit. Aber so einfach ist das gar nicht, Vergebung steht oft erst am Ende eines langen Weges, der sich nicht abkürzen lässte. Als Hilfe nannte die Referenting das Gebet, in dem frau "den Rucksack an Gott abgeben" könne. Vergebung zieht einen Strich unter das Vergangene, radiert es jedoch nicht aus. Natürlich macht es Sinn, den Gegenpart auf die verletzende Handlung anzusprechen und einen Ausgleich zu suchen. Aber nicht immer ist das möglich. Im Gegensatz zur Versöhnung braucht es für die Vergebung noch nicht mal beide Beteiligte, sondern es ist ein innerer Prozess, den Jesus Christus uns bereits mit dem "Vater unser" ans Herz gelegt hat. Aus gutem Grund heißt es in dem Gebet: "Und vergib uns unsere Schuld, wiew auch wir vergeben unserern Schuldigern."

Im Vertrauen auf Gott könne es so gelingen, das Leben nicht von Hass und Gedanken leiten und beherrschen zu lassen. Vergebung sei ein Geschenk, das frau sich selbst macht und damit letztlich sogar die beste Gesundheitsvorsorge.

Monika Gniffke

(Flyer als PDF-Datei zum Download)